Bio

Auf dem Bild links sehen wir echte „Bioäpfel“ aus dem Wald, unbespritzt, wohl gemerkt. Rechts sehen wir „Bioäpfel“ aus dem Laden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! 

Wer mehr wissen möchte, sollte die Bundeskanzler:*]§$%&(=?nen auf dieses Thema ansprechen oder einfach im Internet nach „organic food hoax“ oder „organic food scam“ suchen. 

Ärmel hoch für abgelaufene „Corona-Impfstoffe“!

Die Bande hat nämlich vorgesorgt.

In der Verordnung zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des medizinischen Bedarfs bei der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie* (Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung – MedBVSV)“ von 25.05.2020 wurde das Verbot, „Arzneimittel, deren Verfalldatum abgelaufen ist, in den Verkehr zu bringen“ (Arzneimittelgesetz §8 Absatz 3) für 2 Jahre (bis 31.05.2022) u.a. für „Corona-Impfstoffe“ außer Kraft gesetzt:

„Ausnahmen vom Arzneimittelgesetz und der Arzneimittelhandelsverordnung zur Beschaffung und Abgabe gemäß § 2

§ 8 Absatz 3 […] des Arzneimittelgesetzes (AMG) […] gelten nicht für das Bundesministerium, die von ihm beauftragten Stellen und für Personen, von denen das Bundesministerium oder eine von ihm beauftragte Stelle die Arzneimittel beschafft, wenn das Bundesministerium oder eine von ihm beauftragte Stelle nach § 2 Absatz 1 Arzneimittel oder Wirk-, Ausgangs- und Hilfsstoffe beschafft und in den Verkehr bringt.“

Screenshots zum Thema:

Corona-Maßnahmen oder Coronalügenterror?

Der Begriff „Corona-Maßnahmen“ impliziert, dass es um Maßnahmen gegen eine Corona-Epidemie geht, was nachweißlich nicht stimmt.

Abgesehen von den üblichen Erkältungen, die nach wie vor von verschiedenen Viren hauptsächlich im Winter verursacht werden, darunter zum kleinen Teil von längst bekannten Coronaviren, hat es eine echte SARS-CoV-2-Epidemie weder in Deutschland noch sonnst wo je gegeben. Alles basiert nämlich auf der erlogenen Fall-Definition, einmalig in der Geschichte. Völlig gesunde „positiv getestete“ Menschen werden der Bevölkerung als Kranke verkauft, wie auch ungetestete potenzielle Kontaktpersonen. So kann man locker sämtliche Fabrikmitarbeiter oder Pflegeheim-Bewohner zu „Fällen“ machen.

Das bestätigen auch die AGI-Daten. In Deutschland gibt es seit Jahrzehnten das epidemiologische Überwachungsnetzwerk Arbeitsgemeinschaft Influenza. Ca. 700 Sentinelpraxen sammeln Daten über Atemwegserkrankungen und schicken ihre Berichte jede Woche an RKI. Seit Februar 2020 haben sie auch auf Corona getestet, allerding nur die Patienten mit Erkältungssymptomen, die deshalb diese Praxen aufgesucht haben. Nun ergab sich aus den Berichten folgendes Bild in August 2020, Zitat: „Seit der 8. KW 2020 sind insgesamt 13 (0,6 %) SARS-CoV-2-positive Proben in 2.020 untersuchten Proben im Sentinel der AGI detektiert worden. Seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel.“ Das steht auch in jedem Bericht für März, April, Mai, Juni und Juli 2020.

(Obwohl, genau genommen, so ganz einmalig ist es nicht. In 2002 und 2008 gab es ähnliche Versuche, aber dann kam der Iraq-Krieg bzw. die Wirtschaftskrise und die Bande hatte es bis zu einem günstigeren Zeitpunkt verlegen müssen.)

Ein korrekter Begriff wäre z.B. „Coronalügenterror“, da wir es mit der Terrorisierung und Unterdrückung der Bevölkerung zu tun haben, die mit der Coronalüge begründet wird.

Fukushima-Lüge, der Knockout

Zuerst dazu, was in Fukushima nicht passiert ist. Kein Reaktor ist explodiert, kein Reaktor ist geschmolzen, nichts geschmolzenes ist in den Boden eingedrungen, es gab keine Verstrahlung und niemand wurde durch Strahlung verletzt oder gar getötet.

Kurz gefasst, es geschah Folgendes. Zum Zeitpunkt des Erdbebens wurden alle Reaktoren automatisch abgeschaltet, und es gab keinerlei Schäden. Ein abgeschalteter Reaktor muss jedoch abgekühlt werden, damit die Brennstäbe im Inneren nicht schmelzen. Dann kam es aufgrund der Überflutung der Generatoren durch den Tsunami zu Kühlungsproblemen und einige der Brennstäbe begannen zu schmelzen. Das ist nicht gut für den Reaktor, aber das ist keine Gefahr für die Außenwelt. Der Reaktor ist so konstruiert, dass selbst wenn alle Stäbe vollständig geschmolzen sind, nichts ausläuft und alles im Reaktor verbleibt. Reparaturen können Jahre dauern, aber das ist ein anderes Thema. Als der Reaktor entlüftet und mit Meerwasser statt wie üblich mit destilliertem Wasser gekühlt wurde, trat nur eine sehr geringe Menge an Strahlung aus. In dem Gebäude, das den Reaktor umgibt, kam es zu Wasserstoffexplosionen, die den Reaktor selbst nicht beschädigten.

Unsere Ein-Mann-Redaktion empfiehlt Interessierten, sich nicht auf Lügepedia zu beschränken. Themen, die auf die eine oder andere Weise die Politik berühren, werden dort sehr streng moderiert und unerwünschte Bearbeitungen werden sofort entfernt.

Eine gute und ausführliche Informationsquelle ist das tägliche Fukushima Nuclear Accident Update Log auf der Website der IAEA (International Atomic Energy Agency), aktualisiert täglich mehrmals, beginnend mit dem ersten Tag, dem 11.03.2011 (www.iaea.org/newscenter/news/fukushima-nuclear-accident-update-log-12). Die Presse und die Politik hatte alle diese Punkte leicht herausfinden können, also wurden alle Lügen offensichtlich bewusst verbreitet.

Eine verständliche Erklärung des Prozesses findet man hier: „Why I am not worried about Japan’s nuclear reactors“ by Dr Josef Oehmen, a research scientist at MIT, in Boston. web.archive.org/web/20110314082642/http://morgsatlarge.wordpress.com/2011/03/13/why-i-am-not-worried-about-japans-nuclear-reactors/

Über die Folgen kann man in dem UN-Bericht nachlesen, veröffentlicht im Jahr 2013:  United Nations Scientific Committee on the Effects of Atomic Radiation (UNSCEAR) 2013 REPORT Volume I: Report to the General Assembly, Scientific Annex A www.unscear.org/docs/publications/2013/UNSCEAR_2013_Report_Vol.I.pdf (www.unscear.org/unscear/en/publications/2013_1.html) Zitat: 

„3. Health implications

38. No radiation-related deaths or acute diseases have been observed among the workers and general public exposed to radiation from the accident.

39. The doses to the general public, both those incurred during the first year and estimated for their lifetimes, are generally low or very low. No discernible increased incidence of radiation-related health effects are expected among exposed members of the public or their descendants.“

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten